Craniosacrale Therapie

Im Körper existieren mechanische Zusammenhänge zwischen Kopf (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum). Diese „bindegewebigen“ Strukturen lassen sich somit auch von Hand beeinflussen um Spannungen zu verringern oder Beweglichkeit zu verbessern.
Diese sehr weiche und ganzheitliche Methode (ein Teilbereich der Osteopathie) hat u.a. Einfluss auf Gehirndurchblutung, Migräne, Wirbelsäulenschmerzen, Verspannungen, u.v.m. Über weitere osteopathische Techniken können auch Organe in ihrer Mobilität und Funktion positiv beeinflusst werden.